💡 Wissen schützt 💡

wissenswertes zum thema einbruchschutz

Während bei Ladendiebstahl das Diebesgut oft als „Belohnung“ gesehen wird, werden bei Einbrüchen nach wie vor Laptops, Tablets und Smartphones entwendet. 💰 💍 Wobei das Hauptaugenmerk natürlich auf Bargeld und Schmuck liegt. Der durchschnittliche finanzielle Schaden pro Einbuch beläuft sich auf 3.000 Euro. Weit mehr als der finanzielle Schaden ist aber die immaterielle Marter der Opfer, da fremde Personen in die Privatsphäre eingedrungen sind. 😰

Folgende Auswahl von Experten-Tipps helfen, Einbrüche zu verhindern

🔒 Haustür abschließen
Lediglich ins Schloss gefallene Haus- und Wohnungstüren bieten keinen Schutz vor Einbruchsdelikten – und es besteht nicht einmal Versicherungsschutz.

🔑 Zweitschlüssel nicht draußen hinterlegen
Unter der Fußmatte oder einem Stein kann auch ein Unbefugter sich problemlos Zutritt zu Ihrem Haus verschaffen. Und der Täter hinterlässt nicht einmal Spuren!

🚪Fenster und Türen nachrüsten
RC2 bzw. WK2 bieten vielfältige Nachrüstungsmöglichkeiten. Fachfirmen beraten Sie gerne und unverbindlich zu den Möglichkeiten, Ihre vier Wände wirkungsvoll zu schützen.

🪟 Fenster und Türen nicht „auf Kipp“
Geöffnete Fenster und Terrassentüren bieten potentiellen Einbrechern auch durch diesen vermeintlich kleinen Spalt einen einfachen und schnellen Zugang zu ihrem Haus.

🔦 🚨 Dunkle Ecken ausleuchten, z. B. mit Bewegungsmeldern
Gerade Kellereingänge und dunkele Ecken sorgen für unbemerkte Taten. Auch Alarmanlagen haben abschreckende Wirkung.

Weitere ausführliche Informationen erhalten Sie z. B. bei Ihrer Polizei-Dienststelle und unter gemeinsam-sicher.at 🧐